Der Umweltschutz hört bei der Schweizer Bevölkerung am Portemonnaie auf

Cash 20.06.2021

Je stärker Massnahmen beim Umweltschutz Konsumentinnen und Konsumenten direkt betreffen, desto niedriger ist die Zustimmung.

Eine Umfrage der Beratungsfirma Deloitte zeigt, dass es 70 Prozent der Schweizer Bevölkerung wichtig ist, Emissionen zu vermeiden.

Doch je stärker die Massnahmen die Konsumenten direkt betreffen, desto niedriger ist die Zustimmung, wie die „SonntagsZeitung“ berichtet. Die Einführung von Grenzwerten für den Schwerverkehr und strengere Emissionsziele für Neufahrzeuge befürworten 60 Prozent. Nur die Hälfte der befragten Personen will jedoch eine Flugticketabgabe.

Nur 43 Prozent sagt Ja zu einer CO2-Abgabe auf Benzin, Diesel, Heizöl und Erdgas.

(AWP)